3.235.182.206

BERYL nimmt das nächste Land ins Visier

[04.07.2024]

Hurrikan BERYL schwächt sich zwar ab, steuert aber in der Karibik schon auf das nächs­te Land zu. Im Ost­pazifik star­tet zudem nun auch die Saison.


Hurrikan BERYL hat Jamaika große Probleme beschert, lässt die Region nun aber hinter sich und zieht auf das nächste Land zu. Der Kurs führt nun zur mexikanische Halbinsel Yucatan. In der kommenden Nacht (Ortszeit) wird der Landgang erwartet. Aktuell betragen die Windgeschwindigkeiten noch 176 bis 204 km/h und der zentrale Luftdruck liegt noch bei 974 hPa. Da in den nächsten Stunden nur eine geringe Abnahme der Intensität erwartet wird, besteht an der Küste eine hohe Unwettergefahr. Über Land ist jedoch mit einer Abschwächung zum Tropensturm zu rechnen.


Die ehemalige tropische Welle des Tropensturms CHRIS hatte bereits Mexiko westwärts überquert und befand sich schon vor der Westküste Mexikos. Am Nachmittag unserer Zeit hat sich schließlich das erste Tropentief der diesjährigen Saison im Ostpazifik gebildet. Vor wenigen Stunden stiegen die Windgeschwindigkeiten auf 66 bis 84 km/h. Damit wurde er zum Tropensturm hochgestuft und erhielt den Namen ALETTA. Der zentrale Luftdruck beträgt derzeit 1005 hPa. Laut den aktuellen Vorhersagen wird der Sturm weiter nach Westen driften und sich immer weiter vom Kontinent entfernen. Für die mexikanischen Küstenregionen besteht daher keine Gefahr mehr.


Die hinter BERYL nachfolgende tropische Welle ist bereits weit in die Karibik vorgedrungen, doch ihre Energie reichte bisher nicht zur Bildung eines weiteren Sturmes aus. Ob dies in den nächsten Tagen noch geschehen wird, ist unklar. Auch eine weitere tropische Welle steuert auf die Region zu und wird zu Beginn der kommenden Woche erneut für Unruhe in der Karibik führen.


Redaktion meteo.plus